Nosferatu - Symphonie des Grauens

Seit ungefähr zwei Jahren verbindet mich eine künstlerische und persönliche Freundschaft mit dem Metropolis Orchester Berlin und seinem künstlerischen Leiter Burkhardt Götze. Gemeinsam haben wir schon einige Abenteuer zusammen ausgeheckt - und stehen immer noch am Anfang.


Ein besonders schönes Projekt in diesem Jahr war ein Festival mit den bedeutendsten Filmen von Friedrich Wilhelm Murnau im Berliner Stummfilmkino Babylon. Ich hatte das große Vergnügen, eine neue Ouvertüre für "Nosferatu" beizusteuern. Das heißt, ganz so neu war sie nicht: die Musik hatte Heinrich Marschner bereits 1828 für seine Oper "Der Vampyr" geschrieben. Diese Ouvertüre wurde neunzig Jahre später bei der Premiere von "Nosferatu" am 4. März 1922 vom Kino-Orchester gespielt, bevor der Film anlief.


Für mich bestand nun die reizvolle Aufgabe, die etwa neunminütige Musik auf fünf Minuten zu kürzen und an die wesentlich kleiner Besetzung eines Kino-Orchesters anzupassen und dabei viele für romantische Musik essentielle Instrumente (Hörner!) durch gewagte Neu-Orchestrierung zu ersetzen.


Ob's gelungen ist? Wer weiß?


Der Kollege Hans Brandner hat freundlicherweise während der Probe im Babylon mit der Handykamera draufgehalten.



14 Ansichten

© 2018 by Manuel Rösler.